Von Menschen, Maschinen und guten Ideen

König(s)-Weg vom 19. bis ins 21. Jahrhundert

 

Die Gründung der Firma Heinrich König & Co. KG erfolgt 1892 durch Arthur und Willy Stern in Frankfurt am Main. Die Namensgebung verdanken wir dem damaligen Prokuristen, Herrn Heinrich König.

Der in den ersten Jahren begonnene Handel mit technischen Papieren und Zeichenmaterialien wird bald durch die Fertigung von Fotokarton und Fotoalben sowie Mappen ersetzt. Schon früh werden die Waren ins Ausland exportiert. Carl Niemeyer wird 1920 Mitinhaber der Firma und zeichnet sich durch Verkaufserfolge in aller Welt aus. Leider führen zu hohe Zollauflagen dazu, dass man dem bisherigen Produktbereich den Rücken kehren muss und sich nach Alternativen umsieht.
In den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts übernimmt König schließlich eine Firma für Beizenherstellung und steigt in die Produktion von Möbelbeizen, Lacken und Polituren ein. Die Gründer Arthur und Willy Stern scheiden 1930 bzw. 1938 aus privaten Gründen aus dem Unternehmen aus. Während des 2. Weltkrieges wird unter erschwerten Bedingungen weiter gearbeitet, auch nachdem das Betriebsgelände teilweise zerstört wird.

Schon bald nach Kriegsende übernehmen der bisherige Inhaber Carl Niemeyer und der Prokurist Georg Augustin wieder die Geschäftsführung in der Firma. Mit dem Eintritt von Helmut Grieshaber werden Lacke, Füllstoffe und Retuschierfarben sowie Grundierungen hergestellt. Es folgen weitere Investitionen in den Maschinenpark und in die Entwicklung neuer Produktlösungen. Helmut Grieshaber wird 1963 Mitinhaber. Die Inbetriebnahme einer Aerosol-Abfüllanlage für Lack- und Öl-Spraydosen stellt einen entscheidenden Meilenstein dar. Neben transparenten Farbtönen werden ab 1961
mehr und mehr auch deckende Reparaturlacke und Füllstoffe in Eigenproduktion hergestellt. Farbtöne werden nach Mustervorlage der Kunden gefertigt. Mit dem Eintritt von Jürgen und Klaus Grieshaber (1967 bzw. 1969) erfolgt eine schrittweise Konzentration hin zur  Ausrichtung auf Instandsetzungsprodukte für Möbeloberflächen. Jürgen und Klaus Grieshaber werden 1971 bzw. 1974 Mitinhaber der Firma und 1977 wird ein eigenes Schulungszentrum für die praktische Anwendung von König-Produkten eingerichtet. 1978 verstirbt der "Nestbauer" Carl Niemeyer im Alter von 82 Jahren - er war bis zu seinem Tode mit Leidenschaft in der Firma tätig. Anfang der 1980er Jahre erfährt die Firma dank des Schulungsleiters Peter Seibold einen rasanten Aufstieg. Als Anerkennung erhält Peter Seibold 1986 Prokura. Im kaufmännischen Bereich wird Frau Laidig-Marx 1991 Prokuristin.

Im Juni 1992 feiert das Unternehmen sein 100-jähriges Bestehen.

Mit dem Bezug des neuen Betriebs- und Verwaltungsgebäudes im Gewerbegebiet Niederdorfelden erfolgt die räumliche Konsolidierung der zuvor auf mehrere Standorte verteilten Nutzungen. Eine Woche nach dem ersten Spatenstich 1995 stirbt Helmut Grieshaber. Großen Dank an Dietmar Kandziora und Norbert Reichenbächer, die in unermüdlichen Einsatz und Planungsqualität die "neue Firma" maßgeblich mit beeinflusst haben. 1996 rückt mit Thomas Grieshaber die fünfte Generation in das Unternehmen. Er wird ab 2001 geschäftsführender Mitinhaber, während Klaus Grieshaber sich als Mehrheitsgesellschafter mehr in eine beratende Funktion zurückzieht. Im Jahre 2003 tritt Peter Seibold in den verdienten Ruhestand. Die Investitionen in den Standort Niederdorfelden werden weiter vorangetrieben, in den Jahren 2006-2008 werden drei hochwertige Produktions- und Abfüllanlagen für Füllstoffe und Retuschierprodukte in Betrieb genommen.

Im Jahre 2012 feiert das Unternehmen sein 120-jähriges Bestehen. Unser großer Dank gilt allen „Nestbauern“ und allen Mitarbeitern, die seit Generationen das Unternehmen erfolgreich nach vorne gebracht  haben.

Kästen rechts: 

Newsletter

Immer Up-to-date

Unser Newsletter informiert zwei- bis viermal jährlich über neue Produkte und aktuelle Trends. Einfach hier anmelden und Sie verpassen in Zukunft keine Ausgabe mehr. 


+ + + Alle Neuheiten + + +

+ + + auf einen Klick + + +

Direkt zu den Produktneuheiten,
Trends und Innovationen.

Geschichte